IPL - bei trockenen Augen / Lidrandentzündung

IPL-Intensiv gepulstes Licht

Bei der IPL Lichtbehandlung, werden die entzündeten Bereiche des trockenen Auges ursächlich bekämpft und die Meibomdrüsen am Lidrand  des Auges nachhaltig anregt. Die Lichtbehandlung ist derzeit die  einzigste Methode bei trockenen Augen durch Meibom-Drüsen-Dysfunktion, die das Thema ursächlich verbessert und eine nachhaltig langfristige Wirkung zeigt.

 

Ursachen des trockenen Auges

Die Hauptursache für trockene Augen  sind bei  über 80% der Betroffenen  eine Blepharitis - eine chronische Lidrandentzündung. Sind die Lidranddrüsen chronisch entzündet führt dies dazu, dass sie zu wenig Sekret produzieren. Die Folge ist, das der Tränenfilm instabil ist, die Augen brennen, tränen ,ständig gereizt sind oder man das Gefühl eines Fremdkörpers hat. Oft stecken auch Krankheitserreger  wie Bakterien und Hautmilben dahinter.

Meibom-Drüsen-Dysfunktion

Im Ober- und Unterlid des Auges befinden sich ungefähr 70 Talgdrüsen - die Maibomdrüsen. Diese  bilden ein öliges Lipid Sekret, welches den Tränenfilm vor der Verdunstung schützt (Lipidschicht des Tränenfilms). Durch den Lidschlag des Auges werden diese Lipide auf der Augenoberfläche verteilt.

Funktionieren nun diese Meibomdrüsen nicht mehr optimal, zum Beispiel durch eine Verstopfung der Ausführungsgänge, so kann dadurch eine Meibom - Drüsen Dysfunktion entstehen.

 

Der US-amerikanische Augenarzt Dr. Rolando Toyos  bemerkte im Jahre 2001 eine Verbesserung der Funktion der Lidranddrüsen bei Patienten, die vorher bei ihm eine kosmetische IPL-Behandlung erhalten hatten. Die behandelten Patienten berichteten,  dass sie kaum noch unter trockenen und brennende Augen leiden würden. Vor allem Patienten mit Rosazea, Couprose und einer chronischer Lidranddrüsenunterfunktion profitierten von seiner IPL Behandlung. Dr. Toyos untersuchte daraufhin die Zusammenhänge zwischen den Lichtimpulsen und der  Lidranddrüsenfunktion.

Für wen ist die Behandlung geeignet?

  • bei trockenen Auge durch eine Meibom-Drüsen-Dysfunktion (MDD) oder Entzündung der Meibomdrüsen
  •  Lidrandentzündung
  • bei Problemen mit trockenen Augen, wo Augentropfen nicht mehr vollumfänglich helfen und länger als 1 Monat anhalten.




Behandlung

Die Behandlung dauert zwischen 20 - 30 Minuten und besteht aus  4 Sitzungen im Abstand von ca. 3 bis 4 Wochen

Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Reinigung der Haut und der Augen, diese sollten abgeschminkt sein. Dann werden Lichtimpulse an die Haut abgegeben. Die hierdurch erzeugte Hitze wirkt direkt am Lidrand und somit auch an den verstopften Drüsen. Die Augen sind während der Behandlung durch eine Brille geschützt.

Nach der Behandlung ist die Haut auf ca. 40°C erwärmt. Dadurch verflüssigt sich der Inhalt der Lidranddrüsen.  Die verstopften Öffnungen werden frei und der Tränenfilm kann wieder normal produziert werden. Anschließend erfolgt eine kurze Massage im behandelten Bereich.

Danach

Die erzielten Wirkungen setzen relativ schnell nach jeder Behandlung ein. Das intensiv gepulste Licht löst bei den Meibomdrüsen eine Rückkehr zur normalen Funktion aus. Dies merkt man typischerweise an Phasen mit Verschwommensehen an den ersten Tagen, da die erwünschte Bildung und Freisetzung des Meibomdrüsen-Sekrets verbessert wird.

Der Behandlungseffekt verbessert sich im allgemeinen mit jeder weiteren Behandlung.

In hartnäckigen Fällen können weitere Sitzungen sowie Auffrischungsbehandlungen etwa einmal pro Jahr sinnvoll sein.

Was kostet die Behandlung

 IPL hat eine sehr erfolgreiche Langzeit-Wirkung und kann die ständige Anwendung von Tropfen und Salben deutlich verringern und sogar unnötig machen. Damit erspart sie langfristig Ausgaben für viele Tropfen und Pflegemittel.

 

Pro Behandlung  125,00 Euro

IPL behandelt hauptsächlich die Lidrand-Drüsen (Meibomdrüsen). Kontaktieren Sie vor einer IPL-Behandlung  Ihren Augenarzt. Unter anderem sollte  ausgeschlossen werden, dass keine einfache Benetzungsstörung der Augen oder etwa Allergien hinter den Beschwerden stecken.